BSN
Fintech Finessen (B2C-Showcase hier)

Guten Morgen mit ACS, Bilfinger, Kalistreit, K+S, Lanxess, L'Oréal, KPN, Verizon

Frühstückssmeil!   >> Öffnen auf photaq.com







30.08.2013

Von: Klaus Stabel, ICF. - Morgen-News der österreichischen Finanzmedien HIER, Fotos des Tages HIER. In DER FOLGENDEN TABELLE sind die Dividendenzahlungen der DAX Unternehmen für die Geschäftsjahre 2011, 2012 und die von den Analysten erwartenden Dividenden für das laufende Geschäftsjahr 2013 zusammengestellt. Auch der Blogbetreiber hat einen Newsletter gestartet: Anmeldung unter christian-drastil.com/newsletter/register . Und den Smeil 2013-Award für die besten Finanzblogger gibt es HIER.

Bau

Der spanische Hochtief-Mehrheitsaktionär ACS hat im ersten Halbjahr 2013 einen Nettogewinn von 357 Millionen Euro erzielt. Im Vorjahr hatte der Konzern in den ersten sechs Monaten Verluste in Höhe von 1,2 Milliarden Euro verzeichnet, die auf Beteiligungen am Energiekonzern Iberdrola zurückgingen.

Der zum industriellen Dienstleister gewandelte frühere Baukonzern Bilfinger ist in den vergangenen Jahren vor allem mit Firmenkäufen gewachsen. Vorstandschef Roland Koch will aber über eine stärkere Vernetzung der vielfältigen Angebote im Konzern die Geschäftspotenziale im Kundenstamm zunehmend besser nutzen, sagte er in einem Interview mit der Börsen-Zeitung.

Chemie

Im Streit um das Milliardengeschäft mit Kalisalz hat Russland das benachbarte Weißrussland scharf kritisiert. Das Vorgehen der autoritären Führung in Minsk mit der Inhaftierung des russischen Topmanagers Wladislaw Baumgertner sei nicht partnerschaftlich und unangemessen, teilte Vizeregierungschef Arkadi Dworkowitsch am Donnerstag mit. Russland werde nun die bilateralen Beziehungen genau prüfen. Dworkowitsch kündigte an, die Öllieferungen an Weißrussland im vierten Quartal deutlich zu drosseln. Zudem droht Russland mit einem Einfuhrstopp für weißrussische Milchprodukte.

Der K+S-Vorstand will das Düngemittelunternehmen mit einem Sparpaket für einen Preiskampf im Kalimarkt wappnen. Auch an den Personalkosten soll gedreht werden.

Lanxess verlegt gerade seine Zentrale von Leverkusen nach Köln und nabelt sich endgültig von der früheren Mutter Bayer ab. Da kommt die aktuelle Flaute im Kautschuk-Geschäft ungelegen. Der operative Gewinn ist um 80 Prozent eingebrochen. Das Management steuert mit einem strikten Sparkurs dagegen.

Konsum

Der französische Kosmetikkonzern L'Oréal hat im ersten Halbjahr dank steigender Verkäufe in Afrika, Lateinamerika und Asien deutlich mehr verdient als im Vorjahr. Der operative Gewinn sei um 7,7 Prozent auf 2,04 Milliarden Euro geklettert, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Paris mit. Analysten hatten etwas weniger erwartet. 'Die Wettbewerbsfähigkeit der Gruppe hat sich verbessert', sagte Unternehmenschef Jean-Paul Agon. . L'Oréal bekräftigte sein Ziel, im laufenden Jahr insgesamt besser abzuschneiden als der weltweite Kosmetikmarkt. Umsatz und Gewinn dürften sich erhöhen.

Telekom

Im Kampf um den niederländischen KPN Konzern ist ein wichtiger Mitspieler massiv auf die Bremse getreten. Die KPN Foundation nutzt eine Option, mit der sie spezielle Aktien erwerben darf. Damit kann eine Übernahme praktisch blockiert werden. Die Anteilscheine würden aber nur vorübergehend gehalten, teilte die KPN Foundation am Donnerstagabend mit. America Movil, der vom mexikanischen Milliardär Carlos Slim kontrollierte Mobilfunkkonzern, wolle die Niederländer feindlich übernehmen, hieß es in der Mitteilung. Die KPN Foundation entstand im Zuge der Privatisierung des niederländischen Telefonkonzerns und soll die Interessen derer Aktionäre verteidigen.

Die Aktien von Verizon Communications legten an den US Börsen um 2,7 Prozent zu und waren damit stärkster Wert im Dow-Jones-Index. Der Mobilfunkanbieter verhandelt mit der britischen Vodafone über eine vollständige Übernahme des Vodafone-Anteils am Gemeinschaftsunternehmen Verizon Wireless. Aus informierten Kreisen verlautet, Verizon könnte dafür bis zu 130 Milliarden Dollar zahlen. Positiv aufgenommen wird vor allem, dass die beiden Unternehmen sich nun offenbar zügig einigen könnten. Verizon versucht schon seit Jahren, den Briten ihre Beteiligung abzukaufen. 

Guten Morgen wünscht: Klaus Stabel (ICF Kursmakler AG Kaiserstrasse 1 60311 Frankfurt Klaus Stabel Telefon 0 69/9 28 77-108 Telefax 0 69/9 28 77-332 Haftungsausschluss: Die beigefügten Publikationen spiegeln Informationen und Meinungen der jeweiligen Analysten und Redaktionen wider. Neben den Presseauszügen kann dieses Dokument Informationen enthalten, die durch die ICF Kursmakler AG erarbeitet wurden. Obwohl wir sämtliche Angaben für verläßlich halten, kann für deren Richtigkeit keine Haftung übernommen werden. Dieses Dokument dient lediglich zur Information. Keinesfalls enthält diese Veröffentlichung Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten. Die Informationen stellen keine Anlageberatung dar.

 





Random Partner #goboersewien

Degiro
Degiro ist das erste Brokerhaus, das Großhandelspreise auch für Privatanleger bereitstellt. Die Online-Tradingplattform bietet Anlegern Preise an, die bis zu 80 % günstiger sind, als die von anderen Internet-Brokern. Mit Degiro bekommen Kunden Zugang zu allen weltweiten Börsen.Dies bedeutet, dass private Anleger ihr Vermögen besser streuen können.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3315 -0.52 % 3310 -0.15% 23:46:42
DAX 12994 -0.41 % 12966 -0.21% 23:46:42
Dow 23358 -0.43 % 23338 -0.09% 23:46:42
Nikkei 22397 0.20 % 22320 -0.34% 23:46:42
Gold 1285 0.38 % 1294 0.67% 22:59:46



Magazine aktuell

Geschäftsberichte

Guten Morgen mit ACS, Bilfinger, Kalistreit, K+S, Lanxess, L'Oréal, KPN, Verizon


30.08.2013

Von: Klaus Stabel, ICF. - Morgen-News der österreichischen Finanzmedien HIER, Fotos des Tages HIER. In DER FOLGENDEN TABELLE sind die Dividendenzahlungen der DAX Unternehmen für die Geschäftsjahre 2011, 2012 und die von den Analysten erwartenden Dividenden für das laufende Geschäftsjahr 2013 zusammengestellt. Auch der Blogbetreiber hat einen Newsletter gestartet: Anmeldung unter christian-drastil.com/newsletter/register . Und den Smeil 2013-Award für die besten Finanzblogger gibt es HIER.

Bau

Der spanische Hochtief-Mehrheitsaktionär ACS hat im ersten Halbjahr 2013 einen Nettogewinn von 357 Millionen Euro erzielt. Im Vorjahr hatte der Konzern in den ersten sechs Monaten Verluste in Höhe von 1,2 Milliarden Euro verzeichnet, die auf Beteiligungen am Energiekonzern Iberdrola zurückgingen.

Der zum industriellen Dienstleister gewandelte frühere Baukonzern Bilfinger ist in den vergangenen Jahren vor allem mit Firmenkäufen gewachsen. Vorstandschef Roland Koch will aber über eine stärkere Vernetzung der vielfältigen Angebote im Konzern die Geschäftspotenziale im Kundenstamm zunehmend besser nutzen, sagte er in einem Interview mit der Börsen-Zeitung.

Chemie

Im Streit um das Milliardengeschäft mit Kalisalz hat Russland das benachbarte Weißrussland scharf kritisiert. Das Vorgehen der autoritären Führung in Minsk mit der Inhaftierung des russischen Topmanagers Wladislaw Baumgertner sei nicht partnerschaftlich und unangemessen, teilte Vizeregierungschef Arkadi Dworkowitsch am Donnerstag mit. Russland werde nun die bilateralen Beziehungen genau prüfen. Dworkowitsch kündigte an, die Öllieferungen an Weißrussland im vierten Quartal deutlich zu drosseln. Zudem droht Russland mit einem Einfuhrstopp für weißrussische Milchprodukte.

Der K+S-Vorstand will das Düngemittelunternehmen mit einem Sparpaket für einen Preiskampf im Kalimarkt wappnen. Auch an den Personalkosten soll gedreht werden.

Lanxess verlegt gerade seine Zentrale von Leverkusen nach Köln und nabelt sich endgültig von der früheren Mutter Bayer ab. Da kommt die aktuelle Flaute im Kautschuk-Geschäft ungelegen. Der operative Gewinn ist um 80 Prozent eingebrochen. Das Management steuert mit einem strikten Sparkurs dagegen.

Konsum

Der französische Kosmetikkonzern L'Oréal hat im ersten Halbjahr dank steigender Verkäufe in Afrika, Lateinamerika und Asien deutlich mehr verdient als im Vorjahr. Der operative Gewinn sei um 7,7 Prozent auf 2,04 Milliarden Euro geklettert, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Paris mit. Analysten hatten etwas weniger erwartet. 'Die Wettbewerbsfähigkeit der Gruppe hat sich verbessert', sagte Unternehmenschef Jean-Paul Agon. . L'Oréal bekräftigte sein Ziel, im laufenden Jahr insgesamt besser abzuschneiden als der weltweite Kosmetikmarkt. Umsatz und Gewinn dürften sich erhöhen.

Telekom

Im Kampf um den niederländischen KPN Konzern ist ein wichtiger Mitspieler massiv auf die Bremse getreten. Die KPN Foundation nutzt eine Option, mit der sie spezielle Aktien erwerben darf. Damit kann eine Übernahme praktisch blockiert werden. Die Anteilscheine würden aber nur vorübergehend gehalten, teilte die KPN Foundation am Donnerstagabend mit. America Movil, der vom mexikanischen Milliardär Carlos Slim kontrollierte Mobilfunkkonzern, wolle die Niederländer feindlich übernehmen, hieß es in der Mitteilung. Die KPN Foundation entstand im Zuge der Privatisierung des niederländischen Telefonkonzerns und soll die Interessen derer Aktionäre verteidigen.

Die Aktien von Verizon Communications legten an den US Börsen um 2,7 Prozent zu und waren damit stärkster Wert im Dow-Jones-Index. Der Mobilfunkanbieter verhandelt mit der britischen Vodafone über eine vollständige Übernahme des Vodafone-Anteils am Gemeinschaftsunternehmen Verizon Wireless. Aus informierten Kreisen verlautet, Verizon könnte dafür bis zu 130 Milliarden Dollar zahlen. Positiv aufgenommen wird vor allem, dass die beiden Unternehmen sich nun offenbar zügig einigen könnten. Verizon versucht schon seit Jahren, den Briten ihre Beteiligung abzukaufen. 

Guten Morgen wünscht: Klaus Stabel (ICF Kursmakler AG Kaiserstrasse 1 60311 Frankfurt Klaus Stabel Telefon 0 69/9 28 77-108 Telefax 0 69/9 28 77-332 Haftungsausschluss: Die beigefügten Publikationen spiegeln Informationen und Meinungen der jeweiligen Analysten und Redaktionen wider. Neben den Presseauszügen kann dieses Dokument Informationen enthalten, die durch die ICF Kursmakler AG erarbeitet wurden. Obwohl wir sämtliche Angaben für verläßlich halten, kann für deren Richtigkeit keine Haftung übernommen werden. Dieses Dokument dient lediglich zur Information. Keinesfalls enthält diese Veröffentlichung Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Anlageinstrumenten. Die Informationen stellen keine Anlageberatung dar.

 



Was noch interessant sein dürfte:


Link-Mix vor Marktstart, 30.8.: Syrien, Manner, CAT.oil, Warimpex, Strabag, SAP, RWE




Random Partner #goboersewien

Degiro
Degiro ist das erste Brokerhaus, das Großhandelspreise auch für Privatanleger bereitstellt. Die Online-Tradingplattform bietet Anlegern Preise an, die bis zu 80 % günstiger sind, als die von anderen Internet-Brokern. Mit Degiro bekommen Kunden Zugang zu allen weltweiten Börsen.Dies bedeutet, dass private Anleger ihr Vermögen besser streuen können.

>> Besuchen Sie 52 weitere Partner auf boerse-social.com/goboersewien


Useletter

Die Useletter "Morning Xpresso" und "Evening Xtrakt" heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab. Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged

Infos über neue Financial Literacy Audio Files für die Runplugged App
(kostenfrei downloaden über http://runplugged.com/spreadit)

per Newsletter erhalten



Indizes
ATX 3315 -0.52 % 3310 -0.15% 23:46:42
DAX 12994 -0.41 % 12966 -0.21% 23:46:42
Dow 23358 -0.43 % 23338 -0.09% 23:46:42
Nikkei 22397 0.20 % 22320 -0.34% 23:46:42
Gold 1285 0.38 % 1294 0.67% 22:59:46



Magazine aktuell

Geschäftsberichte